Obstpressen Termine

 Ereignisse 2016 Ereignisse 2015  Ereignisse 2014  Ereignisse 2013  Ereignisse 2012

 

  September und Oktober pressen wir jeden Samstag von 8.oo bis 12.oo Uhr im Obstpressraum in Kastell Windsor 

Obstpresswart Alfons Eichmeier nimmt bei größeren Mengen (> 3 Zentner) Bestellungen unter der Telefonnr. 09484/423 entgegen. Wichtig: genügend Behältnisse mitbringen. Pro Zentner werden bis zu 35 Liter Saft gepresst! Der OGV propagiert das Bag-in-Box-System.

 

 

 

Beim Bag-in-Box-System

 

 

wird der Saft zuhause auf mindestens 78° C erhitzt und in einen Plastikbeutel (Bag) eingefüllt und zum Ausschank in einen Karton (Box) gegeben. Mit dem Ablasshahn am Bag kann die Menge dann dosiert in ein Glas eingefüllt werden. Bag und Box sind in 5- und 10-Liter-Gebinden vorrätig und werden im Obstpressraum zu den Öffnungszeiten bei Bedarf abgegeben. Der Trester (Pressabfall - ausgepresstes Obst) ist ein willkommenes Winterfutter für das Wild und wird von Jägern gerne abgenommen und abgeholt.

Im vergangenen Jahr gab die alte Obstmühle ihren "Geist auf". Es wurde eine neue, die sanfter zu den Ohren ist, erworben.

 

 

 

                         
 
 
 
 
 
 
 
 
                         Die Anfänge im Jahre 1986: 
                         Der ehem. Obstpresswart Johann Wagner (Schmied Hans) und
                         Vorsitzender Konrad Weinzierl beim Befüllen der alten,
                         inzwischen ausgemusterten Obstmühle, Baujahr 1950,
                         in der alten Schmiede, in Aumbach..... 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Im Folgenden wird ein Auszug aus unserer Festschrift zum 60-jährigen Gründungsfest zitiert. 
Als im Jahr 1950 der Obst- und Gartenbauverein von meinem Vater Josef Eichmeier gegründet wurde, war bald die Überlegung gereift, Apfelsaft aus heimischem Obst selbst zu erzeugen. Eine elektrische Obstmühle, sowie eine Spindelpresse, mit Muskelkraft bewegt, wurden gekauft.
Diese Geräte waren in der Garage von Anton Kulzer in Rettenbach untergebracht. So war schon in den 50er Jahren Apfelsaft von dem jungen Verein hergestellt worden.
Nach dem Tod des Vorsitzenden Josef Eichmeier 1962 übernahm Bonifaz Mägerle das Obstpressen, wobei ihm Fritz Groß bei der Arbeit half. In den 80er Jahren übernahm Johann Wagner sen. aus Aumbach diese mühevolle Arbeit der Obstverarbeitung.
Inzwischen wurde eine neue Anlage erworben. Der Einzugsbereich für Apfelsaft aus dem eigenen Obstgarten hatte sich nun deutlich über Rettenbach hinaus erweitert.
Zufriedene Kunden, kommen jedes Jahr von Bernhardswald bis Wiesenfelden, sowie aus Wörth, Wiesent, Brennberg, Falkenstein usw., zum Obstpressen.
Seit 2006 ist die Obstpresserei in Kastell Windsor in Betrieb. Als Obstpresswart fungiert seit 2001 Alfons Eichmeier, Sohn des Gründungsvorsitzenden Josef Eichmeier, der insgesamt schon, unter Mithilfe vieler freiwilliger Helfer, 3000 Zentner (150.000 kg oder 1.500.000 Äpfel!!) Obst presste.
Das Jahr 2008 war am erfolgreichsten für den OGV. Es wurden über 50 Tonnen Obst (Äpfel, Birnen, Quitten, Weintrauben) zu Saft verarbeitet.
„A Vergelt’s Gott“ den vielen treuen Helfern beim Obstpressen!
Zum 60-jährigen Vereinsjubiläum, sowie für die Zukunft, wünsch‘ ich dem OGV Rettenbach weiterhin erfolgreiches Schaffen.
Alfons Eichmeier
Obstpresswart
 
 
 
 
 
Beim Obstpresseressen am Ende der jeweiligen Obstpresssaison sind alle Helfer eingeladen. Obstpresswart Alfons Eichmeier gibt dabei die Ergebnisse bekannt. Die Aktivsten erhalten kleine Präsente und der/die Bioapfelsaftkönig/in wird gekürt. Gewonnen hat, wer die größte Menge Obst pressen ließ. Bisherige Preisträger:
 
Wegmann Christine: 2010, 2011, 2014
Dengler Siegfried: 2012
Schebler Ingrid: 2013
Piller Alfons: 2015